Jump into the Lake

Bereits am morgigen Freitag ist wieder Sonnenschein gemeldet. Doch wie sehen die aktuellen Wassertemperaturen unserer Seen aus? Wie kalt ist das Isar-Wasser? Und was steckt hinter der „Ammerseeboje“?

Messwerte gibt es reichlich; Quelle und Rahmenbedingungen sind oftmals unklar. Die Angaben in diesem Beitrag basieren auf Informationen des Bayerischen Landesamts für Umwelt.

Wie wird denn eigentlich gemessen?
An vielen Seen betreiben die Wasserwirtschaftsämter (z.B. Wasserwirtschaftsamt Rosenheim und Weilheim/Obb.) zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt feste Messstellen zur Ermittlung der Seentemperaturen. Dabei konzentrieren sie sich auf die „natürlichen“ Seen (also keine Baggerseen). An einigen Seen wird die Wassertemperatur mit einem sogenannten A-Pegel regelmäßig (oftmals sogar stündlich) gemessen und ausgewertet.

A-Pegel werden auch als Stützpegel bezeichnet. Derzeit gibt es rund 200 solcher Pegel in Bayern. Sie befinden sich an wichtigen und markanten Stellen (z.B. vor und nach Einmündungen). An Seen ohne A-Pegel erfolgt die Messung auch durch Temperatursonden und Schöpfthermometer.

Und so sieht es heute (30. Juni 2016) aus:

  • Ammersee (Stegen): 21,5 Grad
  • Bodensee (Lindau): 19,8 Grad
  • Wörthsee: 22,0 Grad
  • Starnberger See (Starnberg): 21,8 Grad
  • Schliersee: 21,2 Grad

Noch unter der 20 Grad-Marke und etwas frischer sind derzeit noch die folgenden Gewässer:

  • Königssee: 13,9 Grad (brrrrr)
  • Tegernsee (Gmund): 18,1 Grad
  • Walchensee: 18 Grad
  • Kochelsee: 18 Grad
  • Chiemsee (Stock): 20,9 Grad

Interessant!

In Stegen gibt es die sogenannte „Ammerseeboje“. Mit Hilfe einer 78 Meter langen Messkette wird die Wassertemperatur an der Boje in insgesamt 16 verschiedenen Tiefen kontinuierlich gemessen. Die Messung erfolgt exakt alle 15 Minuten über viele Jahre hinweg. Die Ergebnisse liefern wertvolle Hinweise über langfristige Entwicklungen und ob bzw. inwieweit sich der Klima-Wandel auf das Umwälzen eines Sees auswirkt. Für alle Interessieren gibt es hier weiterführende Infos.

Interessant finde ich auch die Temperaturentwicklung der Isar: In Lenggries hat das Isar-Wasser gerade mal 11,7 Grad. Bis München erwärmt es sich auf 15,5 Grad. Und in Landshut/Birket angekommen, zeigt das Barometer 19,5 Grad.

Habt ihr eure Badehose schon eingepackt? Dann nichts wie los – ich wünsche euch viel Spaß dabei!

Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Schreibe einen Kommentar