Begebt euch auf die Suche nach der besten heißen Schokolade der Stadt

Oder habt ihr bereits euren Favoriten? Wenn nicht, dann macht doch mal den Test in eurem Lieblingscafé oder einer neuen Location in eurem Stadtviertel oder Gemeinde. Bei einer feinen heißen Schokolade lässt es sich bestens abschalten, dabei in einem Magazin schmökern oder neugierig Menschen beobachten.

Besonders genießen kann ich eine heiße Schokolade, wenn es draußen wie derzeit so richtig frostig ist. Neben dem Klassiker (mit oder ohne Sahne) wird das leckere Heißgetränk in verschiedenen Varianten serviert, zum Beispiel:

  • Mandel-Schokolade
  • Rum-Schokolade (ehemals „Lumumba“, einige von euch kennen den Begriff bestimmt noch aus früheren „Skihütten-Pausen“)
  • Heiße Schokolade am Stiel
  • Schokolade mit Orangenlikör
  • Heiße Schokolade mit Zimt

Schon gewusst?

Seit Hunderten von Jahren bereichert die Kakaobohne das Leben der Menschen rund um die Welt. Der Kakao kam ursprünglich aus den Tropenwäldern Mittel- und Äquatorialamerikas. Schon die Maya und Azteken liebten Schokolade und sahen sie als Geschenk der Götter an. Zu besonderen Anlässen tranken die Maya „Xocoatl“, ein gekühltes, bitteres Getränk aus Kakaofrucht, Vanille, Paprika und Chili, das unter anderem für seine medizinische Wirkung bekannt war. Kakaobohnen wurden früher darüber hinaus als Zahlungsmittel verwendet.
Nachweis: Nestlé Marktplatz

Genießt eure heiße Schokolade und damit verbundene persönliche Auszeit!

Schreibe einen Kommentar